Zum Hauptinhalt springen

Kunden empfehlen

Seit dem Start von Uplink im Jahr 2016 waren Weiterempfehlungen durch unsere Mitglieder für uns immer der effektivste Weg, mit neuen Kunden in Kontakt zu kommen. Besonders wenn der Freelancer bereits mit dem Kunden gearbeitet hat und eine gegenseitige Vertrauensbeziehung besteht, führt die Empfehlung oft auf dem kürzesten Wege zum Erfolg. 😃

Um uns für eine erfolgreiche Empfehlung zu bedanken, zahlen wir dem Freelancer 250€, wenn wir innerhalb von 3 Monaten nach der Empfehlung einen Job des Kunden veröffentlichen können, und weitere 250€, wenn wir in der gleichen Zeitspanne dem Kunden einen Freelancer vermitteln können!

Es gibt drei Wege, einen Kunden zu empfehlen:

  • Referral Link - im Mitgliederbereich findet jeder Freelancer seinen persönlichen Referral Link. Diesen kann man nutzen, um potentiellen Kunden Uplink zu empfehlen, oder den Link direkt auf der eigenen Webseite oder an anderer Stelle einbauen. Alle Kunden, die über den Referral Link zu uns finden und innerhalb von 30 Tagen eine Anfrage über die Webseite stellen, gelten automatisch als vom Freelancer empfohlen.
  • Intro - eine Intro per E-Mail oder LinkedIn ist oft der schnellste und effektivste Weg, um uns mit einem konkreten Ansprechpartner eines Kunden zu verknüpfen. Die E-Mail sollte an hello@uplink.tech und den Kunden adressiert sein und eine kurze Vorstellung beider Seiten enthalten. Wir übernehmen dann und verabreden ein Erstgespräch mit dem Kunden.
  • Tipp - falls dem Freelancer kein konkreter Ansprechpartner beim Kunden bekannt ist, kann er uns auch einfach per E-Mail oder Slack einen Tipp schicken, dass ein Kunde aktuell einen Freelancer sucht. Wir versuchen dann, mit dem Unternehmen Kontakt aufzunehmen und werten dieses dann auch als vom Freelancer empfohlen.

Auszahlung

Sobald wir nach einer Intro oder einem Tipp den Prozess übernehmen bzw. wenn ein Kunde über den Referral Link eine Anfrage bei uns stellt, ist automatisch hinterlegt, welcher Freelancer den Kunden empfohlen hat. Wenn wir dann den ersten Job des Kunden veröffentlichen, kontaktieren wir direkt danach den Freelancer, der den Kunden geworben hat - ebenso, wenn wir erfolgreich einen Kandidaten für den Job vermitteln konnten.

Die Auszahlung erfolgt dann über eine Gutschrift. Dazu muss der Freelancer im Mitgliederbereich seine Rechnungsdaten und Kontoverbindung hinterlegen, damit der Betrag überwiesen werden kann.

Pauschale statt prozentuale Beteiligung

Eine Frage, die oft gestellt wird, ist, warum wir nicht statt eines Pauschalbetrags eine prozentuale Beteiligung an dem Umsatz, den wir an dem neuen Kunden verdienen, anbieten. Dafür gibt es zwei Gründe:

  • Zum einen verdienen wir unsere Gebühr bei einer erfolgreichen Vermittlung über einen Zeitraum von max. 6 Monaten, d.h. der Freelancer müsste auch so lange warten, um seine volle Belohnung für die Empfehlung zu bekommen. Die Pauschalgebühr dagegen können wir sofort auszahlen, sobald eine Vermittlung bestätigt ist.
  • Zum anderen kommt es immer wieder vor, dass ein Projekt kurz nach dem Start vom Freelancer oder vom Kunden abgebrochen wird - in diesem Fall würde der Freelancer, der den Kunden empfohlen hat, nur einen Bruchteil der Belohnung bekommen.

Aus diesen Gründen haben wir uns für eine Pauschalsumme anstatt einer prozentualen Beteiligung entschieden.

Passende Kunden

Welche Kunden eignen sich für eine Empfehlung? Generell sollten es Unternehmen sein, die für unser Modell der Direktbeauftragung in Frage kommen, tendenziell also eher KMU, Startups und Agenturen. Darüber hinaus sollte der Kunde zum Zeitpunkt der Empfehlung (oder in absehbarere Zukunft) konkret einen Freelancer suchen.

Bereis bekannte Kunden

Natürlich kann es immer vorkommen, dass wir den empfohlenen Kunden oder das Projekt schon kennen, entweder durch eine andere Empfehlung oder eine frühere Zusammenarbeit. In diesem Fall teilen wir das dem Freelancer natürlich sofort mit.

Wenn ein Freelancer vor einer Empfehlung prüfen will, ob wir den Kunden bereits kennen, kann er uns auch jederzeit kontaktieren und den Kunden oder das Projekt beschreiben, so dass wir ihm sagen können, ob wir ihn schon kennen! 😄